Das ultimative
Surfchicks - Interview






Letztens saß ich mit meinen Mädels am Lago, wir warteten auf die Ora und blätterten im neuesten SURF-Mag, da fiel uns der Artikel über die Morenos in die Finger. Lobenswert, dachten wir uns - bis wir die ersten Fragen lasen: "Findest Du Dich hübsch?? Findest Du gutes Aussehen wichtig???" Hallo????? Ich meine, sind die beiden Models oder Sportlerinnen????!!!!

Und es kam noch besser: im sonst echt genialen niederländischen Surf-Mag MOTION stellte die niederländische Worldcup-Fahrerin Anne Marie Reichman ihren Kolleginnen unter anderem folgende Fragen: "Was für Unterwäsche trägst Du?? Was ist Dein Lieblings-Drink?? Welchen Typen aus dem Worldcup findest Du am süßesten?? Dein Beauty-Tipp??"........ dazu fiel uns echt nichts mehr ein!! Wenn man als Frau solche Fragen beantworten muß, um in ein Surf-Magazin zu kommen, dann mal gute Nacht!!!!

Das mag ja irgendwo alles ganz witzig gemeint sein, aber hat sich eigentlich mal irgendjemand in diesen Mags Gedanken gemacht, was für einen Eindruck das bei den Mädels da draußen hinterläßt?????? Sollen wir denn ewig nur auf die dekorativen Bunnies reduziert werden, die Sahnehäubchen auf dem Traumsport??? Hey - warum wird nicht einfach nur nach unserer Leistung gefragt???? Genau wie bei den Jungs auch!!!!
Auch wenn mich die Unterwäsche von Björn Dunkerbeck schon interessieren würde... ;-)) Naja, Scherz beiseite...

Da wir aber auch wissen, daß Lamentieren allein nichts bringt, haben wir dann mal die sachlichen Fragen zusammengeschrieben, die die Pro's sicher schon alle irgendwo gestellt bekommen haben, die UNS aber nun mal interessieren. Beantwortet haben sie Mädels, die zwar noch lange nicht im Worldcup surfen, die aber genauso ambitioniert sind, die für jede Schraube ihres eigenen Materials hart gearbeitet haben und die ebenfalls ihr Leben aufs Surfen einrichten und versuchen, diesen Traum konsequent zu leben.
Mädels, mich hat echt beeindruckt, wie offen und ernsthaft ihr völlig unabhängig voneinander auf die Fragen geantwortet habt und daß doch bei uns allen ganz gut rüberkommt, wie viel uns der Sport aus welchen Gründen auch immer bedeutet!!!!! Nur so tragen wir den Spirit weiter - let's rock.....


Hey Chicks, laßt uns einfach raus gehen und Spaß haben, der Respekt kommt von alleine!!!!!



Almut



Alter: 37 Jahre

Beruf: Public Relation Managerin

Wohnort: München

Wie, wo, wann und durch wen hast Du mit dem Windsurfen angefangen???
1979 am Grundlsee (Austria): Meine Eltern hatten mit Freunden - statt an mein heißgeliebtes Mittelmeer zu fahren - einen stinklangweiligen Urlaub auf dem Bauernhof organisiert. Die miese Laune hat mein Vater uns Teenies (meiner Schwester, einem Freund, meiner Wenigkeit und sich selbst) dann mit einem Surfkurs um einiges verbessert. Zum ersten Mal im Gleiten und ich wußte: das ist m e i n Ding. Seitdem hat mich der Surfvirus gepackt. Auch wenn - oder vielleicht gerade weil - ich in den über 20 Jahren nicht oft zum Windsurfen gekommen bin: Jede leichte Brise und jedes Meeresrauschen zieht mich immer noch aufs Wasser.... Mein Pa surft mit seinen 73 Jahren übrigens immer noch - meine Schwester gar nicht.....

Dein(e) Surfidol(e)???
Dunkerbeck, weil er eine so lange Zeit der Beste war und starke Nerven bewiesen hat. Josh Stone, weil er das Surfen nicht so verbissen sieht. Robby Naish, er ist einfach eine Legende und sehr sympathisch. Und natürlich auch die Damenwelt: Natalie Siebel, sie war die erste Frau - bzw. "halbe Portion" - die gezeigt hat, daß es mehr auf Technik als auf Muskeln ankommt. Jutta Müller, sie hat gezeigt, wie hart der Kampf in der Surfbranche ist. Natürlich die Morenos: nicht nur eine Zierde an Land sondern auch ziemlich gut auf dem Wasser.

Welchen Move übst Du gerade???
Alles, was mir grad´ einfällt: Backfahren, 360er, Finne voraus, Segeldreisechziger etc. und so richtig anständig springen und zwar ohne Welle....

Und an welchem verzweifelst Du regelmäßig???
Verzweifeln gibt es nicht: wenn ich reinfalle (und das passiert oft) - dann hab´ich wohl einen technischen Fehler gemacht, nicht auf Wind und Welle geachtet etc. - Fehler analysieren, drauf achten und weiterüben....Außerdem: Es gibt gute und schlechte Surftage - manchmal funktionieren die Manöver ohne nachzudenken und manchmal fall ich schon bei einer banalen Halse rein...

Welchen Move willst Du irgendwann mal können???
Vor zehn Jahren hab´ich mal gesagt, daß ich den Table Top lernen will, weil der so toll ausschaut. Jetzt bin ich damit wohl nicht mehr up to date. Ob ich mal ´nen Loop oder andere tolle Sprungmanöver lernen werde, weiß ich noch nicht. Am liebsten möchte ich aber eigentlich einen unendlichen langen Wellenritt erleben.....

Dein letzter Surferfolg???
Im August am Lago: Nach zweimonatiger Surfpause nach wie vor mein Standardrepertoire zu beherrschen und: vier gestandene 360er, davon eine so gut wie durchgeglitten (ich sag´ lieber nicht, wie viele ich an dem Tag geübt habe...)

Der schönste Spot, an dem Du je gesurft bist???
Maui: warmes Wasser, guter Wind und tolle Welle

Und wo willst Du unbedingt noch das Wasser unsicher machen???
Irgendwann mal Australien und Südamerika. Ansonsten kenn´ ich schon die meisten Sandkörner der Strände mit Namen: Cesme, Alacati plus ein paar Geheimtipps in der Türkei, Rhodos, Naxos, Lesbos, Karpathos, Paros, Sardinien, Korsika, Hyeres, Carro, Etang de Leucate, Tarifa, Guincho, Zandvoort, Egmond am See, Essouira, Djerba, El Tur, Dahab, Kap Verden, Fuerteventura Nord und Süd, Cabarete, Barbados, Kapstadt und Langebaan.....

Welche Musik hörst Du am liebsten auf dem Weg zum Lago???
Äußerst unterschiedlich - je nach Lust und Laune mal Richtung Nirvana, mal Café del Mar oder Main Stream

Was bedeutet Windsurfen für Dich???
Es ist mehr als nur ein Hobby, ich sehe es auch nicht als Sport (eigentlich hasse ich Sport...). Windsurfen ist für mich ein oder vielmehr d a s Lebensgefühl von Freiheit, Abenteuer, Herausforderung, Kick, Konzentration auf mich und die Natur(-gewalten) - ich kann mir nicht mehr vorstellen, ohne Windsurfen zu leben...

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo und wie würdest Du dann leben wollen???
Mal auf Maui, dann wieder in München, ab und zu Kapstadt und gelegentlich auch in der Türkei (dort habe ich über 8 Jahre gelebt...) - mal in ´nem Haus am Strand, dann wieder per Bus durch die Landschaft ziehen und ab und zu den Luxus der Großstadt genießen...

Was motiviert Dich am besten, besonders, wenn mal wieder alles schiefläuft???
Daß es im nächsten Versuch klappen kann...

Könntest Du mit einem nichtsurfenden Mann zusammensein?? Wenn ja, wie????
Jein, mein erster längerer Freund war ein "Nichtsurfer". Im Urlaub war zwar Surfen angesagt, aber es war immer ein Kompromiß, damit beide Spaß haben. Ich habe mich damals von ihm getrennt, um "richtig" Surfen gehen zu können. Heute weiß ich, daß es noch wichtigere Dinge als Windsurfen gibt, und daß das Kriterium "Surfer" nicht unbedingt ausschlaggebend für eine gute Beziehung ist....aber es macht schon mehr Spaß, wenn man sich gegenseitig pushen kann und zusammen aufs Wasser geht....

Hat Windsurfen Dein Leben verändert?
Ja, früher wußte ich nicht so genau, was ich wollte, bin etwas ziellos durch die Gegend gelaufen. Das Surfen hat mir wohl eine der "Sinn-des-Lebens"-Fragen beantwortet: Einfach das Leben genießen. Es hat mich aber auch etwas härter gemacht, mir mehr Biss - ein gutes Durchhaltevermögen- gegeben. Vor 2 Monaten z.B. habe ich meinen ersten 4000er bestiegen. Untrainiert und bei Schneesturm. Ans Umkehren habe ich aber nicht gedacht....

Wie stellst Du Dir Deine Zukunft vor?
Ich möchte auch mit 90 - sofern es meine Gesundheit zuläßt - noch auf dem Brett stehen und das Lebensgefühl des Windsurfens genießen. Vorbild ist meine Oma: Sie hat mit Ende 80 auch noch mehrtägige Gletscherwanderungen gemacht...

Was ist Dein Lebensmotto?
Da gibt es viele, aber im Sportbereich ist es: No risk, no fun...

Was fällt Dir zum Thema Frauen und Windsurfen ein?
Da habe ich ambivalente Gefühle: Ich bewundere die Frauen, die beim Surfen Mut beweisen. Habe großen Respekt vor denen, die aus eigenem Antrieb heraus - und zwar egal auf welchem Level - Windsurfen gehen, und: vor denen, denen der Spaß am Surfen wichtiger ist als gute Optik. Viel Gerede nichts dahinter hingegen weckt bei mir Aversionen. Dabei ist es aber egal, ob Männlein oder Weiblein die Dampfplauderer sind....

Ein abschließendes Wort für die Mädels da draußen....
In der Welle kann Dir auch keiner helfen - also sieh zu, daß Du dein Material möglichst selbst im Griff hast - das fängt bei der Auswahl an, geht über´s Aufbauen bis hin zum Tragen und dann natürlich zum Fahren und Üben. Das heißt aber nicht, daß frau gleich zur Zicke oder Emanze werden muß. Ich freue mich zum Beispiel über jede Hilfe und jeden Input, egal von welchem Geschlecht! Ein bißchen mehr Selbständigkeit der Frauen würde etwas mehr Bewegung in das Windsurfen bringen.

Das darf nicht fehlen: Abschließend möchte ich meinem Vater danken, der mich auf´s Windsurfen gebracht hat und meinem Exfreund aus "Ur"-Zeiten, der mir genau obige Einstellung mitgegeben hat.

 

Boards:
am Lago JP Freestyle Wave/86 l ,
in der Welle 245er oder 250er JPs

Segel:
Neil Pryde


Micha



Alter: 27 Jahre

Beruf:Dipl. Sportwissenschaftlerin univ. (Sporttherapie, Fitneß- und Personaltraining)

Wohnort: Übersee am Chiemsee


Wie, wo, wann und durch wen hast Du mit dem Windsurfen angefangen???

Auf Rhodos im September 1999. Dort habe ich einen Freund besucht, der an der Meltemi Powersurf-Station in Trianda gearbeitet hat. Da ich schon immer surfen lernen wollte, war es eine Super-Gelegenheit.

Dein(e) Surfidol(e)???
Hatte noch nie irgendwelche Idole. Allerdings gibt es Leute, die ich wegen ihrer Zähigkeit und ihres Styles und ihrer Coolness gut finde. Wie z.B. meine Freundinnen Geli Huber-Guertler und Tanja Emig, bei den Jungs finde ich viele bewundernswert, aber das betrifft nur Ihr surferisches Können. Ich mag keine Machos, niemanden, der eingebildet ist. Viele haben leider auch kein Hirn.

Welchen Move übst Du gerade???
360er und Springen, Helitack.

Und an welchem verzweifelst Du regelmäßig???
Verzweifeln würde ich das nicht nennen. Ich versuche, locker zu bleiben, irgendwann klappt es schon. Aber der 360er ist eine harte Nuß für mich.

Welchen Move willst Du irgendwann mal können???
Erst mal richtig hoch springen können. Auch Backwind-Jibe. Dann Air Jibe, Loop, Table Top (träum’ weiter, Kleine…). Vor allem will ich mal in großen Wellen zurechtkommen können, auch bei starkem Wind. Und stylish die Wellen abreiten.

Dein letzter Surferfolg???
Habe einen 360er gestanden und bin weitergefahren. YEAHHH!! Außerdem klappt die Duckjibe auf beide Seiten jetzt ganz easy, auch ab und zu Bodydrag.

Der schönste Spot, an dem Du je gesurft bist???
Prassonisi auf Rhodos, Samos war auch schön. Ich finde auch den Lago geil, wenn es leer ist auf dem Wasser, vor allem in Al Pra.

Und wo willst Du unbedingt noch das Wasser unsicher machen???
Mauritius, Südafrika, Brasilien, Maui, auch mal Sardinien und Fuerteventura.

Welche Musik hörst Du am liebsten auf dem Weg zum Lago???
Reggae, Lauryn Hill, Triphop, Drum’n Base, Red Hot Chili Peppers, Bad Religion, Millencolin. Je nach Stimmung. Manchmal auch so undefinierbaren Chillsound.

Was bedeutet Windsurfen für Dich???
Unbeschreiblich. Es gibt nichts, was einen so vereinnahmt, so fordert, so glücklich macht und oft auch traurig. Es zeigt einem seine Grenzen auf und lehrt einen, geduldig zu sein. Der ganze Lifestyle außenrum taugt mir auch gut, weil man es zum Großteil mit entspannten, netten und offenen Menschen zu tun hat.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo und wie würdest Du dann leben wollen???
Ich würde eine Wohnung am Chiemsee haben wollen, wo ich aufgewachsen bin, so als Heimathafen, denn hier lebt auch meine Familie. Die meiste Zeit würde ich aber damit verbringen, um die Welt zu reisen. Momentan ist mir Surfen sehr wichtig, irgendwann kann sich das mal ändern, und es kommen vielleicht noch andere wichtige Dinge in mein Leben, wie eine eigene Familie zum Beispiel. Im Augenblick würde ich aber meine besten Freunde einladen, mit mir die Welt zu bereisen und überall surfen zu gehen, wo wir wollen und solange wir wollen. Ein schöner Traum....

Was motiviert Dich am besten - besonders, wenn mal wieder alles schiefläuft???
Daß ich bald wieder zum Surfen komme, mich dort niemand stressen kann und ich optimal entspannen kann. Es motiviert mich aber auch oft in schwierigen Situationen, zu wissen, dass meine Freunde und meine Eltern mich sehr lieben und immer hinter mir stehen, egal was kommt. Das ist für mich ein großer Luxus und ein riesiger Fels in der Brandung, darum kann ich meistens locker bleiben, wenn was schiefläuft.

Was war das Blödeste, was Dir je beim Surfen passiert ist???
Bin mal mit dem Kehlkopf auf meinen Gabelbaumholm gestürzt und konnte drei Tage nur krächzen. Das war echt superübel!

Hast Du Dich schon mal ernsthaft dabei verletzt???
Zum Glück nicht ernsthaft, aber die ganzen Scheißnarben auf meinen Beinen sind bald nimmer lustig. Obwohl ich jetzt eh’ nicht mehr Shorty trage, nur noch Langbein.

Könntest Du mit einem nichtsurfenden Mann zusammensein?? Wenn ja, wie????

Das kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, da ich nicht mit jemandem zusammensein will, der meine Gefühle beim Surfen nicht teilt bzw. versteht. Auch wenn er sehr tolerant wäre und mich surfen gehen lassen würde, wann immer ich will bzw. mich dabei begleitet, könnte er meine Empfindungen vielleicht nicht verstehen und diese "Sucht" wahrscheinlich nicht begreifen. Da sind Probleme eigentlich schon vorprogrammiert...

Hat Windsurfen Dein Leben verändert?
Ja, aber nur geringfügig: ich denke pausenlos dran, werde nervös, wenn sich die Bäume draußen biegen, beinah jedes Wochenende ist verplant, im Urlaub geht es nur wohin, wo man surfen kann, meine Frisur ist mir beinahe wurscht (die Narben eigentlich auch...), bin unausstehlich bei längerem Entzug (so ab drei Wochen), im Winter muß ich mich voll auf den Schnee und die Berge konzentrieren, freizeittechnisch, sonst geht es gar nicht. Mache mir ständig Gedanken darüber, wie ich es schaffen kann, beruflich so flexibel zu sein, daß ich so oft wie möglich auf dem Brett stehen kann. Aber wie gesagt, eigentlich hat die Surferei mein Leben nur geringfügig beeinflußt..... (*gg*)!!!

Ein abschließendes Wort für die Mädels da draußen....
Letztendlich zählt nur die Coolness, vor allem euch selbst gegenüber. Bleibt locker, seid zäh und hart im nehmen. Laßt Euch ab und zu mal helfen, aber seid so selbständig wie es geht. Aber vergesst dabei nie, Mädchen zu bleiben. Mannsweiber sind schrecklich. Tussis aber auch. Und versucht jedes Mal, wenn was lustig ist, ganz laut und aus Eurem tiefsten Inneren zu lachen. Rock’n roll.....

Boards: Naish Wave 8.5“, JP Wave 72 l


Segel: Neil Pryde

 

Nicki


Alter: 22 Jahre

Beruf: Azubi zur Fachinformatikerin

Wohnort: Illertissen

 

Wie, wo, wann und durch wen hast Du mit dem Windsurfen angefangen???
Angefangen hab´ ich so mit 7-8 Jahren. Das erste Mal stand ich in Dänemark auf einem Brett. Durch meinen Vater, der früher eine Surfschule hatte bin ich auch mehr zum Surfen gekommen. Aber das richtige Surffieber hat mich eigentlich erst dieses Frühjahr/Sommer wieder gepackt. Davor war ich nicht so oft und auch meist mit längeren Pausen, so daß ich nicht wirklich viel dazu gelernt habe.

Dein(e) Surfidol(e)???
Früher Robby Naish, heute habe ich nicht wirklich ein Vorbild... vielleicht die Moreno Zwillinge.

Welchen Move übst Du gerade???
Powerhalse

Und an welchem verzweifelst Du regelmäßig???
auch Powerhalse

Welchen Move willst Du irgendwann mal können???
Duck Jibe

Dein letzter Surferfolg???
Wasserstart und mit meinem neuen JP mit richtig viel Speed gleiten

Der schönste Spot, an dem Du je gesurft bist???
Dänemark – Ronbjerg, Italien – Gargano -> Vieste. Und natürlich der Lago di Garda!!!

Und wo willst Du unbedingt noch das Wasser unsicher machen???
DomRep, Marokko, Tarifa usw.

Welche Musik hörst Du am liebsten auf dem Weg zum Lago???
Seed, Fanta4, Linkin Park, usw.

Was bedeutet Windsurfen für Dich???
Freiheit - abschalten können und unheimlich viel Spaß und Adrenalin.
Surfen ist einfach eine Droge! Wenn man mal infiziert ist, kann man nicht mehr aufhören und will immer noch mehr!

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo und wie würdest Du dann leben wollen???
Ich würde soviel Sport machen wie nur möglich! Im Sommer sämtliche Surfspots abklappern und im Winter auf die Piste zum Boarden. Zwischen durch dann noch in die Berge zum Mountain-Biken, Wandern und Klettern.

Was motiviert Dich am besten, besonders, wenn mal wieder alles schiefläuft???
Andere Mädels, die einen Move schon beherrschen. Und vor allem mein Freund und sein Bruder, die beide auch Surfen und mich immer wieder motivieren und mir Tipps geben, damit es mir etwas leichter fällt.

Ein abschließendes Wort für die Mädels da draußen....
Windsurfen ist eine der besten Sachen der Welt!

Boards:
JP Freeride Carve 266/
106 l

Segel:
North, Neil Pryde


Windfee



Alter: zarte 33 Jahre

Beruf: Beautyredakteurin

Wohnort: München


Wie, wo, wann und durch wen hast Du mit dem Windsurfen angefangen???

Mit 15 Surfkurs gemacht am Starnbergersee bei null Wind - gleich wieder aufgehört, da noch nicht so richtig den Sinn der Sache kapiert, mit 17 in den Surfclub am Feringasee (Pfütze bei München!!!) eingetreten, um einen total coolen Typen aus meiner Klasse zu kapern (hat dann auch geklappt), dabei endlich erkannt, worum es bei dem Sport geht: Spaß haben!!! Erste große Liebe mit 19 war Eurocup-Fahrer, ihm habe ich immerhin den Wasserstart bei ablandigem Wind in Portugal zu verdanken.....danach zehn Jahre ziemliche Pause, leider!!! Wiederanfang vor vier Jahren mit 29 in Dahab, der Rest ist in meiner Biographie nachzulesen....

Dein(e) Surfidol(e)???
Uneingeschränkt Robby Naish - mich beeindruckt seine unglaubliche Professionalität und Herzlichkeit nicht nur auf dem Wasser, sondern auch an Land.

Welchen Move übst Du gerade???
Aerial Jibe, Bodydrag, Slam Jibe, Half-Heli-Tack-into-Rotation-into-Splash-into-Waterstart ;-)

Und an welchem verzweifelst Du regelmäßig???
Letzterem!!!!!

Welchen Move willst Du irgendwann mal können???
Den Speedloop!!!!!!!! Aber das kann noch ziemlich lange dauern :-(

Dein letzter Surferfolg???
Mit den 2-Meter-Wellen in Cabarete und Essaouira locker fertig zu werden, aber ganz besonders dieses Jahr endlich die Powerhalse zu peilen...zumindest auf rechts!!!!

Der schönste Spot, an dem Du je gesurft bist???
Hmmmm. schwierig.....ich fand bisher alle nur ganz nett - wahrscheinlich Cabarete, wenn es einfach deutlich mehr Wind gehabt hätte!!!

Und wo willst Du unbedingt noch das Wasser unsicher machen???
Maui, Australien, Brasilien

Welche Musik hörst Du am liebsten auf dem Weg zum Lago???
Linkin Park, Bleachin', Guano Apes, Deutschen Hip Hop, LTJ Bukem - alles was laut, hart und schnell ist!!!

Was bedeutet Windsurfen für Dich???
Absolutes Glück, Freiheit, Freunde, Geschwindigkeit, Mega-Spaß, Lachen .... einfach alles!!!! Auf dem Wasser fühle ich mich oft nicht mehr wie ein Mensch, nur noch wie ein "Wesen". Das Beste, was es gibt!!! Unbeschreiblich!!!!!!
Josh Stone hat mal gesagt: "On the ocean I am one with the elements, I am using them and I am sharing them...the power of the winds and waves. In Hawaii we call it "Mana" - spiritual power. My Mana is in the ocean: whenever I feel shitty, or life is not going as good as I want - I hit the water....and all my worries are gone."

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo und wie würdest Du dann leben wollen???
In einer Stadt wie München, sie müßte nur irgendwo direkt am Meer liegen, mit Wind und Welle das ganze Jahr, in einem süßen kleinen Haus mit Atelier für meine Malerei, mit einem netten verrückten kreativen Mann, einem Haufen Katzen und anderer Viecher und irgendwann auch mal zwei Kindern..... ;-))

Was motiviert Dich am besten, besonders, wenn mal wieder alles schiefläuft???
Keine Ahnung, irgendwie wurschtel ich mich wieder aus den Tiefs heraus, alles nur eine Frage der Zeit!!! Meistens reicht es, wenn ich wieder die Sonne auf dem Wasser glitzern sehe...

Könntest Du mit einem nichtsurfenden Mann zusammensein?? Wenn ja, wie????
Hab ich versucht. Mehrmals!!! Hat nicht funktioniert.....

Was war das Blödeste, was Dir je beim Surfen passiert ist???
Abtreiben als totale Anfängerin (ich wußte noch nicht mal, wozu man ein Trapez braucht) am Walchensee in die hinterstletzte Ecke, ewig zurücklaufen barfuß und im Neo am ganzen See entlang....die blöden Blicke ärgern mich heute noch!!!

Hast Du Dich schon mal ernsthaft dabei verletzt???
Jährlich ein blaues Auge von Mast-/Brettkollisionen, ein Schleudertrauma von einem mega-überpowerten Katapult, ein gebrochener Zeh auf den Kapverden...eigentlich lächerlich, wie wenig bei diesem Sport passiert. Deswegen macht's ja auch so Spaß - maximaler Spaß bei minimalem Risiko!!!!

Wie finanzierst Du Dein Material???
Durch meine Malerei sitzt das Geld inzwischen etwas lockerer, aber die letzten Jahre kaufe ich eh kaum noch Klamotten, Schuhe, oder Sachen für die Wohnung. Man kommt mit so wenig aus, wenn es sein muß. Das einzige, was mich noch Geld kostet, ist mein Auto und die Surf-Reisen.

Dein schönstes Surf-Erlebnis???
Vor vier Jahren bin ich am Gardasee mit einem großen Raubvogel minutenlang gemeinsam nebeneinander übers Wasser geflogen - ich habe mich selten so eins mit der Natur gefühlt, das war pures Glück!!! Ich krieg heute noch Gänsehaut, wenn ich daran denke.....
Die fliegenden Fische auf den Kapverden waren auch lustig - einer ist mir ins Segel gehüpft, auf mein Board geklatscht und ewig zwischen meinen Fußschlaufen herumgeflutscht... igitt !!! ;-)
Auch schön - um sieben Uhr morgens bei Sonnenaufgang in Malcesine über das golden glitzernde Wasser zu fliegen......

Hat Windsurfen Dein Leben verändert???
Ja und wie!!!!!
Ich habe dabei kapiert, worum es im Leben wirklich geht, daß eine Karriere zwar etwas Nettes ist, einen aber allein nicht glücklich macht, wie wichtig Freunde sind, etc. Ich habe das Gefühl, ich werde seit vier Jahren nicht älter, sondern eher jünger und noch spinnerter und ich lebe tausendmal konsequenter als vorher....

Was fällt Dir zum Thema Frauen und Windsurfen ein???
Solange die Frauen sowohl in den Mags als auch in den Katalogen fast aller Firmen (Beispiele von Fanatic 2003) nur als bikinitragende Schotstarterinnen dargestellt werden, wird keine kapieren, warum sie den Sport lernen soll - man fühlt sich ja schon von vornherein verarscht!!! Frauen müssen ganz anders motiviert werden, sie müssen den Spaß an der Sache erkennen, nur über die Coolness-Schiene beeindruckt uns halt nicht genug. Ich bewundere jedenfalls uneingeschränkt all die Mädels, die sich im Worldcup durchbeißen und die wie z.B. die Morenos genauso radikal fahren wie die Jungs - ich hätte allerdings keine Lust auf das Gezeter mit den Sponsoren, Judge-Entscheidungen, Leichtwind-Startzeiten, etc. - mir würde der Soul am Surfen dabei verloren gehen!!!!

Ein abschließendes Wort für die Mädels da draußen....
Bei diesem Sport muß man Prioritäten setzen - er verlangt unheimlich viel von einem, aber was man dafür bekommt, ist unbeschreiblich!!! Geht einfach raus und habt Spaß, egal wie, der Rest kommt von alleine!!!!

Boards:
Naish Wave 8'4''/76 l,
JP Freestyle 255/94 l

Segel:
North, BULL


Karin


Alter: 30 Jahre

Beruf: Staatl. geprüfte Fremdsprachenkorres-pondentin/
Bankangestellte

Wohnort: Aschheim
bei München


Wie, wo, wann und durch wen hast Du mit dem Windsurfen angefangen???

Ich war schon immer eine Wasserratte, aber erst als ich meinen Freund Andi kennenlernte, hatte ich die Gelegenheit, das Surfen anzufangen. Da ich eine Zeit lang Schwimmbäder wegen des Chlorgehaltes meiden mußte, kam mir die Gelegenheit sehr recht. Anfangs übte ich bei allen Wetterlagen am Feringasee. Als es dann besser lief, fuhren wir regelmäßig an den Walchensee, Fehmarn und Silvaplanasee. Fehmarn war ideal wegen des Flachwassers – und Silvaplanasee wegen des konstanten Windes.

Dein Surfidol???
Karin Jaggi

Welchen Move willst Du irgendwann mal können???
Alle Sprünge

Dein letzter Surferfolg???
Jeder Surftag bedeutet einen Surferfolg.

Der schönste Spot, an dem Du je gesurft bist???
Kroatien - Mal Losinj, schön war es, weil es warm war, es hat genialen Wind gehabt und eine superschöne Dünung. Das Wasser war traumhaft blau.

Und wo willst Du unbedingt noch das Wasser unsicher machen???
Es gib so viele Spots, an denen ich noch nicht war und die ich so gerne einmal ausprobieren möchte. Aber von Südfrankreich habe ich so viel Positives gehört, daß ich irgendwann einmal dort surfen möchte.

Welche Musik hörst Du am liebsten auf dem Weg zum Lago???
Das ist sehr unterschiedlich. Durch meine Gene bin ich Latino angehaucht und deshalb höre ich sehr gerne Lateinamerikanische Popmusik. Ansonsten alles, was sonst so im Radio gepielt wird.

Was bedeutet Windsurfen für Dich???
Das Unmögliche wahr zu machen. Schwerelos sein.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo und wie würdest Du dann leben wollen???
Ich würde wahrscheinlich einen Segelschein machen und dann mit Boards von einem Surfspot zum nächsten segeln. Anhalten wo es mir gefällt, bis ich wieder Lust auf neue Reviere habe.

Was motiviert Dich am besten, besonders, wenn mal wieder alles schiefläuft???
Meine Freunde sind meine größte Motivation. Wenn ich sie springen und rasen sehe, dann denke ich - das muß auch ich als Frau machen können!!!

Könntest Du mit einem nichtsurfenden Mann zusammensein?? Wenn ja, wie????
Solange er mir das Surfen nicht verbietet – ja! Jedoch neige ich dazu, die Leute dazu zu überreden, die Sportarten, die ich ausübe, auszuprobieren. Wenn es ihm gefällt – SUPER – wenn nicht, kann er gerne Surffotos schießen. Das stelle ich mir allerdings auf die Dauer ziemlich langweilig vor.

Was war das Blödeste, was Dir je beim Surfen passiert ist???
Das war auf Fehmarn. Ich war mit meinem Freund und einem Surf-Kumpel beim Surfen. Irgendwie kamen wir beim Frühstücken auf die Idee ich sollte doch bei 10 Bft den Beachstart lernen. (wobei ich erst seit wenigen Monaten Surfte). Also begaben sich mein Surf-Kumpel und ich in Position. Er hielt den Mast fest und ich sollte bescheid geben, sobald ich im Trapez hing. Als ich los rief, knallte das Segel mit aller Wucht auf die andere Seite und ich machte einen riesigen Bogen. Wie aus einem Zeichentrickfilm.

Hast Du Dich schon mal ernsthaft dabei verletzt???
Ja, aber nicht ernsthaft. Ich hatte einmal einen Schleudersturz gemacht und landete rücklings mit dem Genick auf den Gabelbaum. Vor Schreck spürte ich einen Augenblick meine Beine nicht mehr. Aber als ich feststellte, daß alles in Ordnung war, habe ich nur für den Rest des Tages pausiert.

Dein schönstes Surf-Erlebnis???
Eigentlich ist jedes Erfolgserlebnis ein schönes Erlebnis. Aber ein Erlebnis der "besonderen Art" hatte ich am Walchensee. Der Wind war mal wieder abgeklungen, die letzten Surfer dümpelten und versuchten mit dem schwachen Lüftchen noch den Strand zu erreichen. Da lieh ich mir ein 10,4 qm Segel und das passende Brett aus und fuhr, im Gegensatz zu den anderen, Slalom um die verzweifelten Surfer. Später kam eine Frau auf mich zu und bat mich, das bei ihrem Mann nie wieder zu tun, denn er würde nun sicher zwei Wochen lang jammern, daß er von einer Frau überholt worden wäre.

Ein abschließendes Wort für die Mädels da draußen....
Super, daß immer mehr Mädels am Surfen Spaß haben! Weiter so!!! Es macht einfach Spaß, mit Gleichgesinnten zu surfen. Also - wir sehen uns auf dem Wasser!!!

Boards: Fanatic Bee (mein Lieblingsbrett),
Axxis 272


Segel: Gaastra, North, Gun


Steffi



Alter: ewig jung :-)

Beruf: Sales Manager Automotive

Wohnort: Eltmann/Franken



Wie, wo, wann und durch wen hast Du mit dem Windsurfen angefangen???
Mit 14 Jahren auf Fuerteventura habe ich meinen Vater überredet mit mir einen Surfkurs zu machen. Nach 10 Jahren Pause stand ich wieder in Fuerte bei Superhack am Strand und habe mir vorgenommen es nun richtig zu lernen.

Dein(e) Surfidol(e)???
Hab keine Idole, setze mir meine persönlichen Ziele selber.

Welchen Move übst Du gerade???
Duck Jibe, Helikopterwende, Halsenperfektion

Und an welchem verzweifelst Du regelmäßig???
Nach wie vor die komplett durchgeglittene Halse.

Welchen Move willst Du irgendwann mal können???
Loop ???

Dein letzter Surferfolg???
Vorletzte Woche in Fuerte 2 Wochen lang den Kick von schönen Sprüngen genießen.

Der schönste Spot, an dem Du je gesurft bist???
Mit dem grandiosen Blick auf den Tafelberg und auf den Hafen von (Hack-) Kapstadt bei Sonnenuntergang Wind und Welle genießen, während ein kleiner Seehund gemütlich auf den Wellen schaukelt und die weißen Haie wegen des kalten Wassers von 12° das Weite gesucht haben.

Und wo willst Du unbedingt noch das Wasser unsicher machen???
Hawaii und Australien

Welche Musik hörst Du am liebsten auf dem Weg zum Lago???
Rock und Soul, südamerikanischen Merengue und spanische Klänge.

Was bedeutet Windsurfen für Dich???
Windsurfen ist für mich der schönste Sport. Windsurfen ist:
1. Entspannung, Herausforderung, Selbstbestätigung, Kick und Freude.
2. Das schöne Gefühl des Gleitens, die Freude an der Geschwindigkeit, das Abheben beim Springen, der steigende Adrenalinspiegel bei Superhack und Welle, die ständige Lernmöglichkeit bei Manövern
3. Die Freude an der schönen Umgebung: Die hohen Felsen vom Gardasee, das glitzernde türkise Wasser von Fuerte vor roten Lavabergen, die rot-braun-grün schattierten Berge von Nicaragua, die wie Wattebäusche über die Ränder des Tafelberges hängenden durch die Abendsonne rosa angestrahlten Wolken.
4. Die Geselligkeit: Sich abends in romantischen italienischen Orten zum Essen mit Freunden treffen und Pasta mit Steinpilzen und Trüffeln, Rucola Salat mit Parmesankäse, Carpaccio und Panna Cotta mit frischen Waldfrüchten futtern. Dabei jeder 1 Liter Rotwein trinken und sich danach, wenn die Stimmung entsprechend getiegen ist, den Ast weglachen.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo und wie würdest Du dann leben wollen???
Ich hätte eine Yacht, ein Wohnmobil mit Pferdeanhänger und ein Flugzeug ! Ich würde alle 2 Monate meinen Standort wechseln und mir die ganze Welt anschauen. Ich hätte 'ne nette Begleitung dabei und würde meinen Hobbies frönen: Surfen, Biken, Reiten, Skifahren + Snowboarden.

Was motiviert Dich am besten, besonders, wenn mal wieder alles schiefläuft???
Ich weiß, daß sich alles ändern kann, zum Guten und zum Schlechten. Ich weiß aber auch, daß eines immer gleich bleibt: das ist der Wind an meinem Surfspot, das ist mein Brett und meine Segel in meinem Auto und das wird sich nicht ändern.

Könntest Du mit einem nichtsurfenden Mann zusammensein?? Wenn ja, wie????
Mit einem nichtsurfenden Mann KANN ich zusammen sein. Wie ? --> Indem er das Surfen lernt !!! Ist doch logisch !!!!!

Was war das Blödeste, was Dir je beim Surfen passiert ist???
In Kapstadt nicht zu wissen, dass man in der Welle sein Surfzeug nicht los läßt. Vollkommen erledigt gegen die Strömung anschwimmen, nicht wissen, ob man überhaupt zurückkommt und bei jeder Welle so getaucht zu werden, dass man nicht weiß, wann man wieder Luft bekommt.

Hast Du Dich schon mal ernsthaft dabei verletzt???
Nein, Gott sei Dank nie.

Wie finanzierst Du Dein Material???
Indem ich jede Woche statt zum Surfen zum Arbeiten gehe.

Dein schönstes Surf-Erlebnis???
Jeder Urlaub, jedes Wochenende, jeder neue Surf-Spot ist ein schönstes Erlebnis für sich.

Hat Windsurfen Dein Leben verändert???
Windsurfen gehört mittlerweile zu den wichtigsten Dingen in meinem Leben. Natürlich ist damit auch vieles darauf ausgerichtet. Aber es finden sich immer Kompromisse.

Ein abschließendes Wort für die Mädels da draußen....
Bestimme Dein Leben selbst und genieße es in vollen Zügen !

 

Boards: JP Free Style 2,55/ F2 Wave 2,51


Segel: Neil Pryde


Katja



Alter: 32 Jahre

Beruf: Marketing Director Siemens Mobile Networks

Wohnort: München

Wie, wo, wann und durch wen hast Du mit dem Windsurfen angefangen???
Damals war ich 9 Jahre alt, als mein Vater, den das Surffieber gepackt hatte, mich und meine beiden älteren Geschwister in die Surfschule (Kalterer See/Italien) gesteckt hatte. Na ja, mit 9 Jahren war das nicht sehr prickelnd, ich wollte viel lieber mit den anderen Kiddies um die Zelte schleichen und „Räuber und Gendarme“ spielen :-)) Im Alter von 15 bis 18 Jahren hatte ich dann meine Surf-Clique am Bodensee - warten auf den Wind war da eher angesagt als Windsurfen. Danach war erst mal Pause für zig Jahre. Vor 3 Jahren hat mich dann das Surffieber nach einem Freestyle-Seminar am Lago so richtig (aber richtig!!!) gepackt und seither bin ich auch dabei, mein Leben/meine Freizeit aufs Surfen umzustellen.

Dein(e) Surfidol(e)???
Robby Naish, von dem ich mal im Alter von 17 ein Autogramm ergattert hatte :-) und natürlich die beiden Morenos, die einfach suuuuper surfen. Und mein Daddy, der mit 66 Jahren immer noch tagtäglich beim Surfen ist und mit mir die neuen Moves übt.

Welchen Move übst Du gerade???
Ehrlich gesagt habe ich dieses Jahr so viele neue Manöver ausprobiert bzw. angefangen zu üben, dass es eigentlich jetzt darum geht diese zu perfektionieren: Backwind-Jibe, 360er, Aerial Jibe, Jibe Pirouette und Body Drag.

Und an welchem verzweifelst Du regelmäßig???
Im Moment ist die Jibe Pirouette die größte Herausforderung für mich, da heißt es immer wieder „rein ins Wasser, rauf aufs Brett, rein ins Wasser, rauf aufs Brett etc.“ Manchmal fühl ich mich wie ein Steh-Auf-Männchen, na ja Frauchen ;-)

Welchen Move willst Du irgendwann mal können???
Im Februar hatte ein Freund von mir gesagt, probier doch mal die Backwind-Jibe, da hab ich geantwortet, „neee, ich bin doch nicht verrückt - bei Full-Speed vorne um den Mast zu gehen“, aber jetzt klappt sie schon ziemlich gut. Der Volcan würde mich schon mal reizen, vielleicht mal den Loop ??? - „schaun’ wir mal“ - ein „nie“ lasse ich jetzt nicht mehr gelten. Jedenfalls fehlt mir noch total die Erfahrung in der Welle - habe also noch vieles vor mir.

Dein letzter Surferfolg???
Letzte Woche erst habe ich an einem (!!!) Tag 2 Premieren gehabt - 360er und Jibe Pirouette - das war ein Ding. Zwar habe ich diese eher so hingemurkst, aber besser als nichts, oder?

Der schönste Spot, an dem Du je gesurft bist???
Maui - wegen des Strandes, Wetters, Wassers und der Lago - wegen den wunderschönen Bergen drumherum!!

Und wo willst Du unbedingt noch das Wasser unsicher machen???
Ach, da gibt’s noch soooooooooooooo viele Orte, wo ich noch nicht war. Aber als nächstes steht Venezuela an!

Welche Musik hörst Du am liebsten auf dem Weg zum Lago???
R&B, d.h. Destiny’s Child, Janet, JLo, Brandy etc. und auch lateinamerikanische Klänge

Was bedeutet Windsurfen für Dich???
Windsurfen ist so was wie der Sinn des Lebens, etwas was mich unheimlich glücklich macht - allein der Gedanke daran.
Schon am Montag früh bei der Arbeit freu ich mich auf den Freitag - „Lago-Time“..... Natürlich nur im Sommer. Ich glaube, nur Surfer können verstehen, was Surfen einem bedeutet - eine richtige Sucht! Meine nicht-surfenden Freunde sehen mich den ganzen Sommer über nicht, halten mich für verrückt. Ich jedenfalls bin suuuper happy! Windsurfen ist deshalb so interessant, weil man nie auslernt.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo und wie würdest Du dann leben wollen???
Ich glaube, ich würde erst mal um die Welt reisen und alle Surfspots ausprobieren und mich dann an einem Fleck (Klaro!! Am Wasser!!) niederlassen, um dort mein Leben zu verbringen! Aber nichts tun - das wäre nichts für mich. Ich würde halt irgendwo eine Surfstation eröffnen.

Was motiviert Dich am besten - besonders, wenn mal wieder alles schiefläuft???
Wenn an einem Tag gar kein Move klappt, dann bin ich schlecht drauf und am nächsten Tag hab ich dann keine so richtige Lust... aber dann wenn der Wind wieder bläst und ich die gleitenden Bretter über das Wasser schlagen höre, muss ich wieder raus.....

Was war das Blödeste, was Dir je beim Surfen passiert ist???
Zum Glück ist mir bis dato nichts Schlimmes zugestoßen, habe halt gewöhnlich zig Schrammen an den Beinen oder im Gesicht. Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen, Handgelenk Verstauchung etc.

Könntest du dir vorstellen, mit einem nichtsurfenden Freund zusammenzusein???
Nein, na ja, er müsste schon surfen, vielleicht nicht so leidenschaftlich wie ich (das kommt mit der Zeit
;-)) - hoffentlich!) Wenn er nicht surfen würde, gäbe es jedes Mal Stress, wenn ich zum Windsurfen in den Urlaub wollte bzw. ich jedes Wochenende an den Lago fahre... Er müsste auf jeden Fall meine Leidenschaft verstehen und mich nicht vom Surfen abhalten bzw. mich nicht daran hindern!

Ein abschließendes Wort für die Mädels da draußen....
Surfen ist der geilste Sport!!! Macht das, was Euch glücklich macht! Auf alle Fälle ist es falsch zu behaupten, es sei kein Sport für Mädels oder Leichtgewichtige!!!

Boards:
JP Freestyle 84 l, mein altes Hookipa 85 l

Segel:
Neil Pryde 4.7-5.4 qm

 

<<Back